Sehbehindertenpädagogik und das mobile Team

Die Sehbehindertenpädagogik hat sich als Teilgebiet der Sonderpädagogik als Aufgabe gesetzt Kinder und Jugendliche mit visueller Sinnesbehinderung an Wiener Schulen und im sozialen, beruflichen und kulturellen Umfeld zu integrieren. Daher werden die Kinder und Jugendliche mit visueller Sinnesbehinderung nicht nur an Wiener Schulen unterrichtet, sondern durch das mobile Team im alltäglichen Umfeld begleitet und integriert. 

Zu unseren Aufgaben zählen:

  • Beratung, Begleitung und Unterstützung der sehbehinderten SchülerInnen
  • Beratung und Unterstützung der Eltern in pädagogischen und den Bildungsweg der SchülerInnen betreffenden Fragen
  • Beratung der sehbehinderten SchülerInnen, der Eltern, der Lehrkräfte und der Schulleitung in Hinblick auf die für die individuelle Situation geeigneten Arbeits- und Hilfsmittel
  • Beantragung der nötigen Hilfsmittel bei der Schulbehörde
  • Zusammenarbeit mit den Klassen- und FachlehrerInnen der sehbehinderten SchülerInnen (Beratung der Lehrkräfte hinsichtlich einer sehbehindertengerechten Unterrichtsgestaltung/ Individuelle Unterstützung der SchülerInnen im Unterricht/ Hilfestellung bei der Beschaffung, Herstellung und/oder Adaptierung der Lehr- und Lernmittel)
  • Laufende Beobachtung des funktionalen Sehens
  • Förderung der sehbehinderten SchülerInnen im visuellen Bereich (visuelle Wahrnehmung/ visuelle Differenzierung/ Auge-Hand-Koordination/ Raum-Lage-Orientierung…)
  • Individuelle Lernunterstützung
  • Unterstützung beim Erwerb der erforderlichen Computerkenntnisse
  • Erstellung von Gutachten zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs aufgrund von Sehbehinderung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Augenärzten, OptometristInnen, Frühförderstellen etc.
  • Sensibilisierungsworkshops für Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen – zum Thema Sehbehinderung und Blindheit
  • Förderung von Lebenspraktischen Fertigkeiten
  • Training in Orientierung und Mobilität